April 30

Rendite mit Rauchen? 5 Renditestarke Tabakaktien im Jahr 2023

In Deutschland rauchen 25% der Menschen, die älter als 18 Jahre sind. Ich hätte nicht gedacht, dass die Zahl so hoch ist. Ich bin aber auch Nichtraucher. Doch wie sieht das Geschäftsmodell hinter dem Qualmen aus? Wie kannst Du davon profitieren? Und ist das moralisch überhaupt vertretbar?

Lass uns mit der Moral anfangen. Wo fängt sie an und wo hört sie auf?

Was ist noch Genuss und wo beginnt die Sucht?

Das sind große Fragen, denen wir uns philosophisch nähern können. Ich persönlich glaube an die Eigenverantwortung des Menschen. Der Staat und die Gesellschaft können nicht alles regeln, die können nicht jedem alles verbieten oder erlauben. Nicht der Staat, sondern Du bist verantwortlich für Dein Leben. Er soll Leitlinien einziehen und dort schützen, wo Schutz notwendig ist. Keiner will, dass im Kindergarten fürs Rauchen geworben wird.

Aber das mit der Moral ist nicht so einfach. Beispiel gefällig?

In Deutschland ist Werbung für Tabak fast vollständig verboten. Über den Sinn kann man streiten, das Verbot ist aber durchaus nachvollziehbar.

Ganz anders sieht es bei Alkohol aus. Werbung für Bier auf Sportplätzen, auf denen auch Kinder spielen? Kein Problem!

Alkoholausschank bei Jugendfußballspielen? Geht!

Nutella-Werbung von Fußballern? OK.

Rauchen wird in der heutigen Gesellschaft verpönt, dennoch sind Tabakkonzerne sehr profitable Unternehmen, die seit vielen Jahren große Gewinne erwirtschaften.

Das Geschäftsmodell von Tabakaktien

Eigentlich sind es goldene Zeiten für Tabakaktien.

Jetzt wirst Du einwerfen: Die ganze Regulierung macht doch das Geschäft kaputt!

Das stimmt, hat aber auch Vorteile. Aufgrund des faktischen Werbeverbotes ist es für neue Anbieter fast unmöglich, in den Markt vorzustoßen. Das sichert die weiterhin sprudelnden Gewinne der bestehenden Player ab.

Aber die Zahl der Raucher sinkt doch!

Auch kein Problem, dann werden halt die Preise erhöht. Und die süchtigen Stammkunden werden Dir trotzdem im wahrsten Sinne des Wortes die Stange halten.

Du musst auch bedenken, dass die Zahl der Raucher in Deutschland zwar zurückgeht, weltweit die Zahl der Raucher aber zunimmt. Das ist dem steigenden Wohlstand geschuldet. Allein in China rauchen rund 300 Millionen Menschen. Da ist der deutsche Markt relativ egal.

Tabakaktien werden also auch zukünftig sehr gut verdienen.

Risiken von Tabakaktien – Blick in die Zukunft

Es gibt mehrere Risiken für die zukünftige Entwicklung von Tabakaktien. Das will ich Dir nicht verheimlichen.

Gesetzliche Regulierung: Die Regierung kann Tabakprodukte immer strenger regulieren oder sogar verbieten.

Gesellschaftliche Konventionen: Viele Menschen sehen das Rauchen als gesundheitsschädlich und ungesund an, was dazu führen kann, dass weniger Menschen Tabakprodukte kaufen und konsumieren. Diesen Trend, der bei uns schon angekommen ist, werden wahrscheinlich auch Länder mit derzeit hohen Raucherquoten durchlaufen.

Konkurrenz durch alternative Produkte: Tabakunternehmen könnten Konkurrenz durch alternative Produkte wie E-Zigaretten oder andere alternative Nikotinprodukte bekommen. Wenn diese Produkte an Beliebtheit gewinnen, könnte dies zu einem Rückgang der Nachfrage nach herkömmlichen Tabakprodukten führen. Wer hier keine Forschung betreibt und Innovationen an den Markt bringt, wird es schwer haben.

Klagen und Haftung: Tabakunternehmen können für die Gesundheitsschäden, die durch ihre Produkte verursacht werden, haftbar gemacht werden.

Wechselkurse: Da viele Tabakunternehmen weltweit tätig sind, sind sie anfällig für Wechselkursschwankungen.

Rohstoffe: Da Tabak in der ganzen Welt angebaut wird, können Länderrisiken oder Missernten zu steigenden Kosten bei den Konzernen führen. Kleiner Hinweis: In Deutschland wird auch Tabak angebaut. Hauptanbauland für Tabak ist aber China.

Das sind die Risiken, die Du auf dem Schirm haben solltest!

Tabakaktien Dividende

Tabakaktien zahlen hohe Dividenden. Hier findest Du die Zahlen aus dem Jahr 2021 für einige Konzerne:

Unternehmen ISIN Dividendenrendite KGV
Philip Morris International Inc. US7181721090 5,06 % 15,10
British American Tobacco plc GB0002875804 7,57 % 10,18
Altria Group Inc. US02209S1033 7,12 % 8,11
Imperial Brands plc GB0004544929 7,89 % 10,71
Japan Tobacco Inc. JP3726800000 4,54 % 13,08
Vector Group Ltd. US92240M1080 5,89 % 22,49

 

Tabakaktien bei steigenden Zinsen

Generell haben es Aktien bei steigenden Zinsen schwer. Zum einen, weil weniger riskante Anlagen wie Tagesgelder oder Anleihen an Attraktivität gewinnen, zum anderen aber auch, weil die Finanzierungskosten der Unternehmen steigen.

Gesunde Unternehmen verkraften aber solche Marktphasen und überstehen sie ohne Probleme.

Wichtig bei Aktien ist, dass Du nicht alles auf eine Karte setzt.

Welche Tabakaktien ich besitze

2020 habe ich für das Depot meines Sohnes Imperial Brands gekauft. Die Aktie hat seitdem 20% zugelegt und zahlt fleißig Dividenden.

Ich sehe das Investment als eine Dividendenstarke Beimischung im Depot.

Die besten Tabakaktien 2023

Hier habe ich Dir eine Auswahl von staken Tabakaktien zusammengestellt.

Imperial Brands

Fangen wir mit meinem Schätzchen im Depot an: Imperial Brands, ein internationaler Tabakkonzern mit Hauptsitz in Bristol, England. Das Unternehmen produziert und vertreibt eine Vielzahl von Tabakprodukten, darunter Zigaretten, Zigarren und Rauchtabak, unter verschiedenen Marken wie Davidoff, Gauloises, JPS und Winston.

Im Geschäftsjahr 2021 erzielte Imperial Brands einen Umsatz von 32,56 Mrd. £, was einem Anstieg um etwa 3 % im Vergleich zum Vorjahr entspricht. In den letzten 5 Jahren konnte das Unternehmen den Umsatz um durchschnittlich etwa 5 % pro Jahr steigern. Der operative Gewinn stieg sogar noch etwas schneller um 6,5 %.

Das Wachstum des Unternehmens wurde hauptsächlich durch Preiserhöhungen bei Tabakprodukten getragen, da die Nachfrage nach Zigaretten seit Jahren abnimmt. Wie alle Tabakkonzerne steht auch Imperial Brands vor der Herausforderung, wie lange die Preiserhöhungen noch den Rückgang des Absatzes ausgleichen können.

Die Bilanz von Imperial Brands ist insgesamt solide. Im Geschäftsjahr 2021 betrug die Nettoverschuldung 8,6 Mrd. £ bei einem operativen Gewinn von 2,73 Mrd. £. Daraus ergibt sich eine unbedenkliche Nettoverschuldungsquote von etwa 3. Das Unternehmen könnte also alle Verbindlichkeiten in 3 Jahren aus dem operativen Geschäft decken.

Imperial Brands galt lange Zeit als zuverlässiger Dividendenzahler. Die Dividende wurde seit Jahrzehnten um etwa 10 % pro Jahr erhöht. Zuletzt lockte eine Dividendenrendite von über 10 %. Doch im Jahr 2020 kündigte das Management eine Dividendenkürzung um 33 % auf 1,3 £ je Aktie an. Damit befindet sich die Dividende wieder auf dem Stand von 2014.

Der Grund für die Kürzung war laut dem Management der Fokus auf den Abbau von Schulden. Im Jahr 2021 wurden allein 1,7 Mrd. £ Verbindlichkeiten zurückgezahlt. So möchte sich Imperial Brands Flexibilität in Form einer sauberen Bilanz einkaufen. Die Dividende soll jedoch in Zukunft weiter wachsen.

British American Tobacco

Die British American Tobacco Plc zählt zu den größten Tabakunternehmen weltweit mit Hauptsitz in London und einer Präsenz in rund 180 Ländern. Mit mehr als 200 Marken im Angebot hat das Unternehmen im Jahr 2014 insgesamt 667 Milliarden Zigaretten weltweit verkauft.

Seit 2016 konnte der Kurs bis zum großen Hype 2017 auf 65,02 Euro steigen. Mit der Übernahme von Reynolds American 2017 wurde British American Tobacco mit Marken wie Dunhill, Lucky Strike, Kent, Pall Mall und Rothmans zu einem der größten Unternehmen auf dem Tabakmarkt. Zurzeit setzt das Unternehmen auf die Produkte der nächsten Generation, um seinen Umsatz bis 2022 auf 5 Milliarden US-Dollar zu steigern. Das Unternehmen plant, E-Zigaretten in den Fokus zu rücken. Das erste Produkt, das auf den Markt gebracht wurde, ist Vuse, eine der bekanntesten E-Zigaretten zurzeit. British American Tobacco gehört zu den Unternehmen, die in diesem Jahr einen relativ guten Aufschwung verzeichnen konnten. Sie haben verschiedene Unternehmen, die zu ihren Marken gehören, wie zum Beispiel Vuse, Ten Motives und Chic Group. Zurzeit haben sie eine Dividendenrendite  von 7,57 %. Außerdem ist British American Tobacco sehr attraktiv und günstig bewertet.

Universal Corporation

Das Unternehmen ist ein Hersteller von Rohmaterialien in der Tabakindustrie. Universal Corporation hat seit mehr als 52 Jahren ununterbrochen seine Dividende ausgeschüttet und dabei auch immer wieder die Dividende gesteigert. Es stelle keine eigenen Zigaretten her.

Philip Morris International

Als drittes Unternehmen auf meiner Liste habe ich für Euch Philip Morris International, ein Unternehmen, das Du vielleicht kennst. Philip Morris International ist ein Unternehmen, das seit über 100 Jahren existiert und in über 180 Ländern vertreten ist. Das Unternehmen ist vor allem für seine Marke Marlboro bekannt.

In den letzten Jahren hat sich Philip Morris International auf die Entwicklung von Produkten der nächsten Generation konzentriert, wie zum Beispiel IQOS, eine E-Zigarette, die von vielen Rauchern als weniger schädlich angesehen wird als herkömmliche Zigaretten. Das Unternehmen hat in den letzten Jahren stark in die Forschung und Entwicklung von Produkten der nächsten Generation investiert und ist zuversichtlich, dass diese Produkte in Zukunft eine wichtige Rolle auf dem Markt spielen werden.

Philip Morris International hat in den letzten Jahren auch viel in den Ausbau seines Vertriebsnetzes investiert, um seine Produkte in immer mehr Ländern auf den Markt zu bringen. Das Unternehmen hat ein starkes Markenportfolio, das auch Marken wie L&M, Parliament und Chesterfield umfasst.

Das Unternehmen hat in den letzten Jahren eine starke Performance gezeigt und konnte seine Dividende kontinuierlich steigern. Im Jahr 2022 betrug die Dividendenrendite des Unternehmens 5,72% und die Marktkapitalisierung betrug rund 146 Milliarden Euro.

Japan Tobacco

Als letztes Unternehmen auf meiner Liste habe ich für Euch Japan Tobacco, das größte Tabakunternehmen in Japan und eines der größten Tabakunternehmen der Welt mit über 40.000 Mitarbeitern. Das Unternehmen ist vor allem für seine Marken wie Winston und Camel bekannt.

Fazit

Die Tabakindustrie mag zwar in der öffentlichen Meinung umstritten sein, aber es sprudeln auch hohe Gewinne und somit hohe Dividenden. Als Beimischung zum Depot ist das sehr interessant. Das mit der Moral musst Du dann selbst beurteilen.

Mich würde Deine Meinung interessieren. Könntest Du Dir ein Investment in Tabakaktien vorstellen? Schreib es mir in den Kommentaren.

Haftungsausschluss 

Alle Informationen der Finanzbude sind nach bestem Wissen und Gewissen zusammengetragen. Es handelt sich jedoch um persönliche Erfahrungen und Meinungen. Zu keiner Zeit sind Inhalte dieses Blogs als Empfehlung zu verstehen. Nachahmung der in diesem Blog beschriebenen Handlungen geschieht ausdrücklich auf eigene Verantwortung.

Angaben gemäß §34b WpHG

Vom Betreiber dieser Webseite gehandelte Aktien, ETFs und Fonds sind immer mit Risiken behaftet. Alle Texte sowie die Hinweise und Informationen stellen keine Anlageberatung oder Empfehlung dar. Sie wurden nach bestem Wissen und Gewissen aus öffentlich zugänglichen Quellen übernommen. Alle zur Verfügung gestellten Informationen (alle Gedanken, Prognosen, Kommentare, Hinweise, Ratschläge etc.) dienen allein der Bildung und der privaten Unterhaltung.

Eine Haftung für die Richtigkeit kann in jedem Einzelfall trotzdem nicht übernommen werden. Sollten die Besucher dieser Seite sich die angebotenen Inhalte zu eigen machen oder etwaigen Ratschlägen folgen, so handeln sie eigenverantwortlich.


Ähnliche Beiträge

Wohnkosten in deutschen Städten: Warum Singles teilweise bis zu 40 Prozent ihres Gehalts für Miete ausgeben

Wohnkosten in deutschen Städten: Warum Singles teilweise bis zu 40 Prozent ihres Gehalts für Miete ausgeben
{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>