Mai 14

Wärmepumpen Aktien – mit der Heizungswende Geld verdienen

Durch die Heizungswende in Deutschland werden auch die Hersteller und Zulieferer von Wärmepumpenherstellern ein sehr gutes Geschäft machen. Diese Wärmepumpen Aktien wollen wir uns in diesem Beitrag mal genauer anschauen.

Und da kommen wir auch schon zum ersten Star. Viessmann. Wurde gerade für 12 Milliarden an den US-Konkurrenten Carrier Global verkauft – eine Aktiengesellschaft. Ein Aufschrei ging durchs Land. Vom Ausverkauf der deutschen Technik war mal wieder die Rede.

Viessmann war nicht börsennotiert, aber durch die Übernahme kannst Du Dir die Aktie von Carrier Global ins Depot legen. Schon mal eine gute Nachricht für Dich.

Aber lass uns vorne anfangen.

Was ist die Heizungswende?

Jetzt wird’s politisch. Die Heizungswende bezieht sich auf eine Transformation der Heizungssysteme in Deutschlands Haushalten, weg von fossilen Brennstoffen wie Öl und Gas hin zu erneuerbaren Energieträgern wie Solarenergie, Geothermie und Biomasse. Ziel ist es, die CO2-Emissionen im Gebäudesektor zu reduzieren und somit zur Erreichung der Klimaziele beizutragen. Die Heizungswende umfasst Maßnahmen wie die Förderung von energetischen Sanierungen und den Austausch alter Heizungsanlagen, sowie den verstärkten Einsatz von erneuerbaren Energien und den Ausbau von Fernwärmenetzen. Das alles soll jetzt schnellstmöglich umgesetzt werden.

Und hier kommt die Wärmepumpe ins Spiel, sie soll nämlich die gute alte Öl- oder Gasheizung ersetzen.

Was ist eine Wärmepumpe?

Einfach gesprochen: ein umgekehrter Kühlschrank. Eine Wärmepumpe ist eine Heiztechnologie, die es ermöglicht, Wärmeenergie aus der Umgebungsluft, dem Grundwasser oder dem Erdreich zu gewinnen und für die Heizung von Gebäuden oder für die Warmwasserbereitung zu nutzen. Dabei wird die vorhandene Wärmeenergie mit Hilfe von elektrischer Energie auf ein höheres Temperaturniveau gebracht und in das Heizsystem des Gebäudes eingespeist. Eine Wärmepumpe besteht aus einem Verdampfer, einem Kompressor, einem Verflüssiger und einem Expansionsventil und arbeitet nach dem Prinzip des Kältemittelkreislaufs. Wärmepumpen sind eine effiziente und umweltfreundliche Alternative zu herkömmlichen Heiztechnologien wie Öl- oder Gasheizungen.

Welches Potential bietet eine Investition in Wärmepumpe Aktien?

Ein riesiges! Die Bundesregierung hat ein klares Ziel vor Augen: Bis zum Jahr 2030 sollen in Deutschland fünf Millionen Wärmepumpen installiert werden. Mit einem durchschnittlichen Gerätepreis von rund 15.000 Euro ergibt sich ein beträchtliches Marktvolumen von mindestens 75 Milliarden Euro. Aber nicht nur in Deutschland wird auf Wärmepumpen gesetzt – auch im Rest Europas sollen weitere 40 bis 50 Millionen dieser Geräte installiert werden. Die Wärmepumpen gelten als wichtige Technologie im Bereich der erneuerbaren Energien und sollen einen bedeutenden Beitrag zur Reduktion der CO2-Emissionen leisten.

Hier liegt ein unglaublich großes Marktpotential vor!

In Wärmepumpen Aktien investieren

Schauen wir uns jetzt einige Werte an.

Carrier Global (ISIN US14448C1045)

Carrier Global ist ein Unternehmen, das sich auf die Herstellung von Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen (HLK-Systemen) spezialisiert hat. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Palm Beach Gardens, Florida und ist weltweit tätig. Im April wurde bekannt, dass Carrier Global den Deutschen Wärmepumpen Hersteller Viessmann übernehmen möchte.

Mit dem Kauf kann sich das Unternehmen auf dem Deutschen Markt optimal positionieren. Zudem bietet Viessmann Speziallösungen im Hybridbereich an – sprich der Kombination von Öl oder Gasheizung mit einer Wärmepumpe – auf die gerade viele Besitzer von älteren Häusern zurückgreifen dürften.

Durch die Kursrücksetzer in der letzten Zeit und durch die attraktive Bewertung, ist das Unternehmen sehr interessant.

NIBE (ISIN SE0015988019)

NIBE, ein schwedisches Unternehmen, hat eine breite Palette von Produkten im Bereich der erneuerbaren Energien, darunter Wärmepumpen, Solarthermie-Systeme, Lüftungsanlagen und Biomasse-Heizungen. Das Unternehmen ist auch führend in der Entwicklung von intelligenten Systemen für die Heizungs- und Klimasteuerung.

Im Vergleich zu Carrier Global ist NIBE aber deutlich teurer bewertet und hat in den letzten Jahren beim Börsenkurs ordentlich zugelegt.

Dennoch dürften auch die Schweden vom Wärmepumpen Boom profitieren.

Ariston (ISIN NL0015000N33)

Die Ariston Thermo S.p.A. mit Sitz in Fabriano (Provinz Ancona) ist ein italienisches Familienunternehmen, das sich auf die Produktion von Heiztechnik spezialisiert hat. Das Unternehmen erzielt rund 90 % seines Umsatzes außerhalb Italiens, vor allem in Europa, Lateinamerika und Asien. Etwa ein Drittel der Belegschaft arbeitet in Asien, während der Rest in Europa beschäftigt ist. Von den insgesamt 19 Fabriken befinden sich sieben in Italien, wobei fünf davon in der heimischen Provinz Ancona ansässig sind. In Deutschland und der Schweiz ist die Gruppe hauptsächlich unter der Marke ELCO vertreten.

Im September 2022 wurde bekannt gegeben, dass Ariston die Sparte Climate Systems des deutschen Gebäudetechnikspezialisten Centrotec übernehmen wird. Dazu gehört auch der Wärmepumpenhersteller Wolf.

Asiatische Wärmepumpen Aktien

Du erinnerst Dich? Eine Wärmepumpe ist – stark vereinfacht – ein umgekehrter Kühlschrank. Gerade in Asien gibt es viele Elektronikkonzerne, die Klimaanlagen und Kühlschränke herstellen. Deshalb haben sie entsprechendes Know-How, mit dem sie auftrumpfen können.

Und sie haben freie Kapazitäten, mit denen sie den deutschen Markt schnell mit Wärmepumpen fluten können. Denn bei uns wird es wohl viel Geld zu verdienen geben.

Hier können Samsung Electronics (ISIN KR7005930003), Panasonic (ISIN JP3866800000) oder Daikin Industries (ISIN JP3481800005) profitieren. Daikin hat dabei die größte Erfahrung bei der Herstellung von Wärmepumpen in großer Stückzahl. Für Samsung oder Panasonic ist das Wärmepumpengeschäft jedoch nur ein kleiner Teil des Geschäfts.

Energieversorger

Statt mit Öl oder Gas werden wir zukünftig mit Strom heizen. Und davon profitieren die Energieversorger.

Im Zielszenario der Bundesregierung wird der Bruttostromverbrauch bis 2030 um 11 Prozent auf 658 TWh ansteigen, verglichen mit 595 TWh im Jahr 2018. Der Haupttreiber für diesen Anstieg des Stromverbrauchs sind verschiedene Faktoren, darunter der Verkehrssektor, elektrische Wärmepumpen in Gebäuden und Wärmenetzen, die Erzeugung von Elektrolyse-Wasserstoff sowie die Produktion von Batterien.

Davon dürften RWE, e.on und Co. profitieren. Meist gute Unternehmen mit einer günstigen Bewertung. Behalte das mal im Hinterkopf!

Gibt es einen Wärmepumpen ETF?

Derzeit gibt es noch einen ETF mit Wärmepumpen Aktien. Du musst, um von der Zukunftstechnologie zu profitieren, auf Einzelwerte zurückgreifen.

Fazit

Die Heizungswende in Deutschland wird kommen. Davon werden vor allem Wärmepumpenhersteller profitieren, denn ab 2024 sollen mehr als eine halbe Million Anlage jährlich in Betrieb gehen. Als Depotbeimischung sind Wärmepumpen Aktien sicherlich sehr interessant. Gerade die Kursrückschläge der letzten Zeit bieten wieder attraktive Einstiegsmöglichkeiten.

Mich würde Deine Meinung interessieren. Könntest Du Dir ein Investment vorstellen? Schreib es mir in den Kommentaren.

Haftungsausschluss 

Alle Informationen der Finanzbude sind nach bestem Wissen und Gewissen zusammengetragen. Es handelt sich jedoch um persönliche Erfahrungen und Meinungen. Zu keiner Zeit sind Inhalte dieses Blogs als Empfehlung zu verstehen. Nachahmung der in diesem Blog beschriebenen Handlungen geschieht ausdrücklich auf eigene Verantwortung.

Angaben gemäß §34b WpHG

Vom Betreiber dieser Webseite gehandelte Aktien, ETFs und Fonds sind immer mit Risiken behaftet. Alle Texte sowie die Hinweise und Informationen stellen keine Anlageberatung oder Empfehlung dar. Sie wurden nach bestem Wissen und Gewissen aus öffentlich zugänglichen Quellen übernommen. Alle zur Verfügung gestellten Informationen (alle Gedanken, Prognosen, Kommentare, Hinweise, Ratschläge etc.) dienen allein der Bildung und der privaten Unterhaltung.

Eine Haftung für die Richtigkeit kann in jedem Einzelfall trotzdem nicht übernommen werden. Sollten die Besucher dieser Seite sich die angebotenen Inhalte zu eigen machen oder etwaigen Ratschlägen folgen, so handeln sie eigenverantwortlich.


Ähnliche Beiträge

Wohnkosten in deutschen Städten: Warum Singles teilweise bis zu 40 Prozent ihres Gehalts für Miete ausgeben

Wohnkosten in deutschen Städten: Warum Singles teilweise bis zu 40 Prozent ihres Gehalts für Miete ausgeben
  • Ich bin in NIBE investiert, aber nicht wegen der deutschen Wahnvorstellung, das Wetter retten zu müssen, sondern wegen der guten Performance. Weltweit wird das Thema etwas anders gesehen. Ich würde nie wegen deutscher Politik ein Investment tätigen, zumal dieses Lan immer schneller auf den Niedergang zurast. Ich suche derzeit eher einen Kohlewert, in den ich investieren kann.

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
    >