April 22

So würde ich heute 1.000 Euro an der Börse investieren

0  comments

Du willst an der Börse richtig durchstarten? Hast aber keine Idee, wie Du beginnen sollst?

Dann helfe ich Dir!

Heute zeige ich Dir, wie Du 1.000 Euro am besten an der Börse investierst.

Wichtig für Dich ist, dass Du den Einstieg an der Börse findest. Noch jeder so kleine Betrag kann Dir helfen, den Grundstein für ein großes Vermögen zu legen. Also, fang an.

1.000 Euro klingt erstmal nicht viel, kann aber viel bewirken.

Grundstein für Vermögen an der Börse

Du glaubts mir nicht? Dann überzeuge ich Dich mit einem Beispiel.

Wir sind uns bestimmt einig, dass Amazon eine gute Aktie ist. Das Geschäftsmodell der US-Amerikaner kennt jeder, der Konzern beherrscht mit seiner Plattform den Onlinehandel.

Beamen wir uns jetzt 20 Jahre zurück.

Wenn Du am 19. April 2002 eine Amazon Aktie gekauft hättest, wären dafür 15,85 Euro fällig geworden. Für 1.000 Euro hättest Du Dir 63 Aktien kaufen können.

Und wie sieht es 20 Jahre später aus. Die Amazon Aktie war am 19. April 2022 genau 2.905,50 Euro wert.

Eine unglaubliche Wertsteigerung.

Aus Deinen 1.000 Euro sind 183.046,50 Euro geworden. Dafür kannst Du Dir schon ein kleines Haus kaufen.

Du verstehst, was ich meine?

Börse ist vor allem Ausdauer und das Gespür für gute Aktien.

Es kann natürlich auch in die andere Richtung gehen.

Amazon war auf dem Höhepunkt der Dot-Com-Blase um das Jahr 2000 herum schon mal knapp 100 Euro wert. Danach ging es, wie für fast alle anderen Tech-Werte 90% herunter. Hättest Du damals schon Amazon Aktien besessen und in Panik verkauft, dann wäre Dir ein schöner Gewinn durch die Lappen gegangen.

Diesen Fehler solltest Du unbedingt vermeiden. Investiere und bleib am Ball.

Du sagst mir jetzt bestimmt: Aber Börse, das ist doch viel zu gefährlich?

Da gebe ich Dir natürlich Recht.

Keine Chance ohne Risiko. Das ist im Leben so. Wenn Du Rendite machen willst, dann musst Du was riskieren. Das ist in der Liebe so, im Job und natürlich auch in Sachen Finanzen.

Aber Du willst ja nicht zocken, sondern ein kalkulierbares Risiko eingehen.

Kommen wir jetzt zum eigentlichen Kern des Artikels.

Du hast 1.000 Euro auf der hohen Kante oder dem Sparbuch liegen und willst jetzt an der Börse durchstarten.

Was kannst Du jetzt tun?

Für Dich habe ich 3 Strategien entwickelt.

Vorsichtig 1.000 Euro an der Börse investieren

Wenn Du eher vorsichtig starten willst, dann mach das mit einem ETF auf den MSCI World-Index. Investiere hier dann Deine kompletten 1.000 Euro.

Der MSCI World-Index ist ein Aktienindex, der die Wertentwicklung von 1.540 Unternehmen aus 23 Industrieländern abbildet. Er spiegelt ca.  85 Prozent der weltweiten Marktkapitalisierung in Industrieländern wider. Die Aktien kommen hauptsächlich aus den USA (69%), Japan (6%) und Europa. Zu den am stärksten vertretenen Branchen im MSCI World-Index zählen Informationstechnologie (22%), Finanzdienstleistungen (14%) und Gesundheitswesen (13%).

Mit einem ETF auf den MSCI World-Index kannst Du nichts falsch machen. Dein Risiko ist breit gestreut und Du kannst beruhigt schlagen. Allerdings wird Dein Kapital keine Sprünge machen.

Mit einem ETF auf den MSCI World-Index baust Du Dir stetig ein Vermögen auf.

Es gibt eine Vielzahl von ETFs auf den Index. Hier eine Auswahl:

Lyxor Core MSCI World (DR) UCITS ETF – Acc, ISIN LU1781541179, WKN LYX0YD (Hinweis: mit 0,12% Verwaltungsgebühr im Jahr sehr günstig)

iShares Core MSCI World UCITS ETF USD (Acc), ISIN IE00B4L5Y983, WKN A0RPWH (vom Volumen her der größte ETF, 0,2% Verwaltungsgebühren im Jahr)

Offensiv 1.000 Euro an der Börse investieren

Jetzt wird es spannender. Du willst etwas mehr Risiko eingehen und Deine 1.000 Euro offensiv anlegen?

Dann hast Du folgende Möglichkeiten.

Investiere 700 Euro in einen ETF. Hier bietet sich für Dich der Vanguard FTSE All-World ETF an. Im Gegensatz zu einem MSCI World-Index ETF, investiert der ETF auch in Schwellenländer, wie Indien, Südkorea oder Taiwan. In solchen Regionen gibt es zwar mehr Risiko, aber auch mehr Chancen. Insgesamt bildet der ETF 3.793 Unternehmen ab. Das größte davon ist Apple, 3,8% des Kapitals des ETFs steckt in dem Unternehmen. Mit 0,22% im Jahr sind die Gesamtkosten auch sehr überschaubar.

Jetzt haben wir ja noch 300 Euro übrig.

Einzelwerte Aktien

Mit den 300 Euro investierst Du jetzt offensiver.

Und wo machen wir das am besten? Natürlich in den USA. Alle großen Tech-Giganten der letzten Jahre wie Facebook, Amazon, Google, Netflix oder Tesla wurden in den USA gegründet. Und die Werte konnten sich in den letzten Jahren prächtig entwickeln.

Wenn Du also glaubst, dass sich Technologiewerte weiter durchsetzen werden, investiere in einen ETF auf die Wertentwicklung des Technologieindex Nasdaq 100 (insbesondere Aktien des Technologie-, Internet- und IT-Sektors). Hier sind die wichtigsten 100 Unternehmen der Branche in den USA gelistet.

Ein guter ETF für Dich ist der folgende: iShares Nasdaq 100 UCITS ETF (Acc), ISIN IE00B53SZB19, WKN A0YEDL (0,33% Verwaltungsgebühren im Jahr).

Damit bist Du offensiv gut aufgestellt und kannst Dir die Grundlage für ein wachstumsorientiertes Depot legen.

Und wenn es mal nicht so gut läuft?

Dann bleibe am Ball, verkaufe nicht und lass Dich Zeit für Dich arbeiten.

Du siehst am Beispiel der Amazon Aktie, dass sich langer Atem auszahlen kann. Und das willst Du bestimmt nicht verpassen.

Spekulativ 1.000 Euro an der Börse investieren

Du willst mehr ins Risiko gehen und die Chancen an der Börse voll auskosten. Dann schau Dir das mal an.

Du nimmst 200 Euro und steckst sie in den oben erwähnten Vanguard FTSE All-World ETF. Damit hast Du eine Sicherheit im Depot, die Dich auch durch schwierige Börsenzeiten bringt.

Weitere 200 Euro gehen in den iShares Nasdaq 100 UCITS ETF. Das sorgt für Dein Wachstum im Autopilot-Modus.

600 Euro stehen Dir noch zur Verfügung.

Aber wir wollen ja etwas offensiver unterwegs sein.

Also wagst Du den Schritt hin zu Einzelaktien.

Du investierst also in dividendenstarke Titel, die niedrig bewertet sind. Und das ganze machst Du in Deutschland, mit Unternehmen, die Du kennst und die mindestens 5% Dividendenrendite erzielen. Wichtig ist für Dich auch, dass sie zu den größten Unternehmen in Deutschland gehören und im Aktienindex DAX gelistet sind. Kauf Dir also Anteile von Allianz, Mercedes Group, BMW oder BASF. Die Werte haben noch Potential für eine überdurchschnittliche Kursentwicklung und bieten Dir eine hohe Dividende, die Du wiederum in Aktien investieren kannst.

So bist Du spekulativ aufgestellt und steigst etwas offensiver an der Börse ein.

Was Du auf gar keinen Fall machen solltest

Du siehst, ich habe Dir einfache ETFs mit geringen Kosten oder Einzelaktien ohne jährliche Kosten vorgeschlagen. Außerdem möchte ich, dass Du Deinen Geldbeutel schonst und bei einem Onlinebroker ein Depot eröffnest, bei dem Du wenig Gebühren zahlst.

Deshalb mein Rat an Dich: geh mit Deinen 1.000 Euro auf gar keine – nochmals: auf gar keinen – Fall zu Deinem Bankberater. Der wird Dir teure Aktienfonds, undurchsichtige Versicherungen oder sonst ein unnützes Gedöns aufschwatzen. Denk immer dran: der will nicht Dein Vermögen maximieren, sondern seinen Provisionsgewinn.

Also sei schlau und investiere nur in kostengünstige Produkte.

Wie gehst Du jetzt vor?

Um an der Börse handeln zu können, brauchst Du zunächst einmal ein Depot. Das richtest Du am besten bei einem Onlinebroker wie Comdirect oder Trade Republic ein. Hier kannst Du kostengünstig Aktien kaufen.

1.000 Euro an der Börse investieren – Fazit

Auch mit 1.000 Euro kannst Du den Grundstock für ein Vermögen legen. Fang heute noch an und bleib am Ball. So können sich Deine 1.000 Euro schnell vervielfachen.

 

Alle Informationen der Finanzbude sind nach bestem Wissen und Gewissen zusammengetragen. Es handelt sich jedoch um persönliche Erfahrungen und Meinungen. Zu keiner Zeit sind Inhalte dieses Blogs als Empfehlung zu verstehen. Nachahmung der in diesem Blog beschriebenen Handlungen geschieht ausdrücklich auf eigene Verantwortung.

Angaben gemäß §34b WpHG

Vom Betreiber dieser Webseite gehandelte Aktien, ETFs und Fonds sind immer mit Risiken behaftet. Alle Texte sowie die Hinweise und Informationen stellen keine Anlageberatung oder Empfehlung dar. Sie wurden nach bestem Wissen und Gewissen aus öffentlich zugänglichen Quellen übernommen. Alle zur Verfügung gestellten Informationen (alle Gedanken, Prognosen, Kommentare, Hinweise, Ratschläge etc.) dienen allein der Bildung und der privaten Unterhaltung.

Eine Haftung für die Richtigkeit kann in jedem Einzelfall trotzdem nicht übernommen werden. Sollten die Besucher dieser Seite sich die angebotenen Inhalte zu eigen machen oder etwaigen Ratschlägen folgen, so handeln sie eigenverantwortlich.


Ähnliche Beiträge

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>